Die Technik

Die Pulverbeschichtung: Die traditionellen Verfahren.



Automatisch


Schrittweise



Manuell
Vorbehandlung

Die Werkstücke durchlaufen den kompletten Tunnel mit konstanter Geschwindigkeit und werden dabei verschiedenen chemischen Behandlungen unterzogen und heiß u/o kalt gewaschen u/o abgespült.


Die Werkstücke verbleiben für die zur Behandlung erforderlichen Zeit in verschiedenen Kabinen, die mit Türen mit automatischem Öffnungs- und Schließsystem ausgestattet sind.


Die Werkstücke werden von Hand von einer oder mehreren Personen mit Sprühlanzen in einer Waschkabine entfettet und gewaschen.
Trocknen

Die Werkstücke durchlaufen mit konstanter Geschwindigkeit einen belüfteten Trocknungsofen, wobei die Verbleibedauer im Trocknungsofen das vollständige Trocknen der Oberfläche gewährleistet.


Die Werkstücke verbleiben in einem belüfteten Trocknungsofen, der eine gleichmäßige Temperatur im gesamten Ofen gewährleistet. Der Prozess läuft vollautomatisch ab.


Die Werkstücke kommen in einen Trocknungsofen, wo sie bei einer Temperatur von 120°C getrocknet werden. Anschließend können die Teile beschichtet werden.
Beschichten

Die Werkstücke durchlaufen die automatische Pulverbeschichtungskabine, wo das Pulver von elektrostatischen Pistolen aufgesprüht wird, die gegenüber angeordnet sind. Es können manuelle Arbeitsplätze zur Nachbearbeitung von Hinterschneidungen eingerichtet werden.


Die trockenen Werkstücke kommen in eine geschlossene Kabine mit Druckausgleich, wo der Pulverlack mit Pistolen von einer oder mehreren Personen von Hand aufgesprüht wird. Es können auch mehrere Farbtöne gleichzeitig aufgetragen werden.


Die Werkstücke kommen in eine Lackierkabine, wo sie manuell von einer oder mehreren Personen mit elektrostatischen Pistolen lackiert werden
Polymerisation

Die mit Pulver besprühten Werkstücke durchlaufen die Polymerisationsphase, die in einem Haubenofen oder einem Einbrennofen mit Luftschleiern erfolgt, um Wärmeverluste zu vermeiden. Normalerweise erfolgt das Einbrennen bei einer Temperatur von ca. 200°C.


Die mit Pulverlack besprühten Werkstücke kommen in einen geschlossenen Einbrennofen mit automatischen Türen, wo sie bei einer Temperatur von ca. 200°C die zur Polymerisation erforderliche Zeit verbleiben.


Die Werkstücke kommen in einen wärmeisolierten Einbrennofen, wo die Polymerisation bei einer Temperatur von 200°C erfolgt.

Ein effizientes Lackierungsverfahren, das den spezifischen Anforderungen der behandelten Teile entspricht, ist die Grundvoraussetzung für eine hohe Qualität der Beschichtung und eine lange Lebensdauer der behandelten Oberfläche.

Die oben stehende Tabelle gibt einen kurzen Überblick über die Standardverfahren für die Beschichtung mit herkömmlichen Epoxid-Polyester-Pulverlacken. Die oben beschriebenen Verfahren werden anhand der im Prozess verwendeten Lacke und der am besten geeigneten chemischen Behandlung personalisiert. Außerdem hat jedes Werkstück Besonderheiten, die beachtet werden müssen, wie Form, Anforderungen, Lebenszyklus, usw., die Einfluss auf das korrekte Beschichtungsverfahren haben.


Euroimpianti

EuroImpianti steht jederzeit gerne zur Verfügung für weitere Informationen, Besichtigungen vor Ort und kostenlose Kostenvoranschläge.

Fordern Sie einen Kostenvoranschlag an.